Mail 
 

Schüleraustausch Colne

 Besonders stolz ist das OHG auf seinen langjährigen Austausch mit der englischen Partnerschule in Colne, einige Kilometer nördlich von Manchester, der 2011 bereits sein 50jähriges Bestehen feierte und somit eines der ältesten Schüleraustauschprogramme Baden-Württembergs ist. Ihm hat die Schule mit der „Colnestraße“ nicht zuletzt auch seine momentane Adresse zu verdanken. Der traditionsreiche Austausch, der mit Interessenten aus den Klassen 8 und 9 des Gymnasiums und der Realschule durchgeführt wird, erfreut sich immer noch größter Beliebtheit. Alle zwei Jahre begibt sich das OHG im Juli mit rund 40-50 SchülerInnen auf die Überfahrt auf die Insel. Bei dem einwöchigen Aufenthalt in den Gastfamilien, an der Schule und bei diversen sportlichen Unternehmen sowie Ausflügen in die Umgebung, lernen die SchülerInnen nicht nur die englische Kultur und das Alltagsleben sehr viel besser kennenlernen, sondern können auch direkt in die lingua franca „eintauchen“, wodurch sich nicht zuletzt auch ihre sprachlichen Kompetenzen verbessern. Häufig halten die jeweiligen Partner auch nach dem Austausch noch den Kontakt aufrecht, wodurch sich einige Freundschaften ergeben haben. Im jeweils darauffolgenden Jahr freut sich das OHG auf den Gegenbesuch der Engländer.

Hier finden Sie die Website der Colne Park High School

A A A

1.Tag: Ankunft und Abend in der Familie:

Am 10.07.2018 um 15.00 Uhr kamen der Besuch aus England am OHG an. Wir waren alle schon sehr aufgeregt und freuten uns, unsere Engländer/innen in Empfang nehmen zu dürfen. Die Schüler/innen die im letzten Jahr schon in Colne dabei waren, kannten ihre Austauschschüler/innen schon persönlich, aber für viele von uns war es das erste Mal, dass wir sie trafen. Als der Bus mit den Engländer/innen und ihren drei Lehrern ankam,  nahmen wir unseren Partnern ihr Gepäck ab und nahmen sie erst einmal mit nach Hause. Nach dem ersten Eindruck zu urteilen, sahen sie alle sehr nett und freundlich aus. Ich nahm meine Austauschschülerin mit zu mir und zeigte ihr erst einmal mein Haus und ihr Zimmer.

teilnehmer

 

  1. Tag: Minigolf und Public Viewing

Am Mittwoch kamen die Engländer/innen mit uns in die Schule. In der ersten Stunde gab es eine Begrüßung durch unseren Schulleiter Herr Goldschmidt und den Bürgermeister der Stadt Furtwangen, Josef Herdner. Nach der Begrüßung gab es eine Führung für die englischen Schüler, bei denen sie die Klassenräume besichtigt und ein paar Spiele gespielt haben. Nach der großen Pause kamen sie mit uns in den Unterricht. In Englisch haben wir eine Fragerunde gemacht und viel über das englische Schulsystem gelernt. Am Mittag sind wir gemeinsam mit dem Bus nach Hause gefahren, da der Nachmittag in den Familien geplant war. Gemeinsam mit zwei Freundinnen haben wir uns zum Minigolf verabredet. Wir hatten alle viel Spaß und haben auch die anderen Engländerinnen besser kennengelernt. Am Abend trafen sich viele Engländer und Deutsche zum Public Viewing in Furtwangen. Da England spielte, waren alle Engländer gut drauf und hofften auf ihren Sieg.

good friends

v.l.n.r. Lola Bate, Sanja Schätzle, Isabell Grieshaber, Milli Hartley-Fish

  1. Tag: Bodenseerundfahrt

Am Donnerstag fuhren die Engländer/innen nach dem Frühstück wieder zusammen mit uns zur Schule. Für diesen Tag war der erste Ausflug geplant und zwar an den Bodensee. Die Engländer/innen freuten sich schon darauf. Die deutschen Schüler/innen waren leider nicht bei diesem Ausflug dabei, deshalb kann ich nur berichten, was die englischen Schüler/innen erzählt haben. Die Engländer/innen fuhren um 8:30 Uhr am OHG mit Herr Klüdtke und Frau Höldin-Kosbab ab. Es war ein schöner und sehr warmer Tag, auch in Furtwangen und der perfekte Tag um nach Konstanz zu fahren. Die Engländer/innen erzählten, dass sie dort Tretboot fahren waren und ins „Lago“ zum Shoppen gehen durften. Weiter sagten sie, dass es ein toller Tag war und sie gutes Eis gegessen hatten. Um 16:30 Uhr sind sie zurück nach Hause gekommen und viele haben noch etwas Kleines mit den Engländern unternommen

konstanz

  1. Tag: Ravennaschlucht und Stadtfest

Wie jeden Morgen sind wir wieder mit dem Bus zusammen zur Schule gefahren. Für diesen Tag war der zweite Ausflug angesetzt. Es ging zur Ravennaschlucht in Begleitung von Frau M. Meyer. Auch hier kann ich wieder nur das Erzählte weiter geben. Die Engländer/innen fanden auch diesen Ausflug toll, allerdings fanden sie es sehr warm und auch ein bisschen anstrengend, aber auch dieser Ausflug hat ihnen gefallen. Am Nachmittag unternahmen wieder viele etwas in ihrer Gastfamilie. Am Abend verabredeten wir uns zusammen auf dem Stadtfest und trafen uns dort. Erst aßen wir eine Kleinigkeit und schlenderten ein bisschen herum. Später haben wir uns alle zusammen die Tanzshow angeschaut. Es war ein schöner Tag.

5.& 6. Tag:  In der Familien

Am Wochenende waren Ausflüge mit der Familie angedacht. Viele zeigten ihren Austauschschülern den Schwarzwald. Also gingen einige zum Beispiel zu den Triberger Wasserfällen oder in den dortigen Kletterpark. Weitere Erkundungsorte waren die weltgrößte Kuckucksuhr im Schwarzwald, das Uhrenmuseum, der Brendturm, die Donauguelle und die Linachtalsperre. Auch das Schwimmbad sowohl in Furtwangen als auch in Vöhrenbach wurde von den meisten Engländer/innen besucht. Unter anderem trafen sich auch viele mittags und abends auf dem Stadtfest in Vöhrenbach.

  1. Tag: Europapark

Am Montag fand das Highlight der Ausflüge statt: die Fahrt in den Europapark. Bei diesem Ausflug war es sowohl Engländer/innen als auch Deutschen erlaubt mitzugehen. Die Abfahrt war wie gewohnt um 8:00 Uhr am OHG. Dieses Mal waren Frau Wössner und Frau Jens als Begleitpersonen dabei. (Im Europapark war ich leider auch nicht dabei aber viele haben mir berichtet, wie sie es empfunden haben.) Die Ausflugsteilnehmer fanden es super cool. Sie sind meistens nur die höheren Bahnen gefahren, da die Engländer diese bevorzugten. Die Lieblingsbahnen der Engländer waren Blue Fire und Silverstar. Da es an diesem Tag auch sehr warm war, sind sie auch oft die Wildwasserbahn gefahren. Die einzige negative Sache war das lange Anstehen, da an diesem Tag sehr viel los war. Einhellig war die Meinung, dass sich durch den Besuch des Europaparks die Beziehung zu den Partnern und auch zu den anderen Austauschschülern, noch einmal deutlich verfestigt habe. Weiterhin kam es gut an, dass alle in gemischten Gruppen herum gelaufen sind und die Gruppen nicht nur aus Deutschen oder Engländern bestanden. Nach diesem langen Ausflug waren alle ziemlich erschöpft und die meisten verbrachten den Abend in den Gastfamilien zusammen mit ihrem Partner.

europapark

8.Tag: Sporttag und Verabschiedung:

In den ersten beiden Stunden kamen die Engländer/innen noch einmal mit uns in den Unterricht. Von der dritten bis zur sechsten Stunde war dann noch ein Sporttag mit allen deutschen und englischen Schülern geplant.

sporttag

Wir gingen nach draußen und spielten erst einmal ein kurzes Aufwärmungsspiel. Danach spielten wir eine vereinfachte Form von Rugby. Ich fand es wirklich toll. Die Englischen Schüler waren sehr gut, aber da es gemischte Teams waren, wurde es wieder ausgeglichen. Nach der Pause gingen wir zurück in die Halle und spielten Völkerball. In Englisch heißt das „Dodgeball“. Auch hier hat es mir persönlich wieder sehr viel Spaß gemacht, die Zeit mit den anderen zu verbringen. Nachdem wir fertig waren, sind wir nach Hause gefahren. Für den Abend war dann schon die Abschlussparty angesetzt. Am Mittag sollten alle etwas Fingerfood zubereiten, welches wir dann bei der Party essen konnten. Meine Austauschschülerin packte nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen ihren Koffer. Später bereiteten wir dann noch das Fingerfood gemeinsam mit zwei weiteren Mädchen zu. Wir redeten noch einmal lange miteinander und dann war es schon Zeit um zur Schule zufahren. Als wir an der Schule ankamen wurden schon die ersten Tränen vergossen, weil sich die Engländer/innen von ihren Gastfamilien verabschiedeten. Dann aßen wir alle von unserem riesigen Buffet. Es war echt toll, denn alle hatten etwas zu essen mitgebracht.

abschlussparty

Dann ging die Party los und wir redeten, tanzten und lachten. Später um 24:00 Uhr feierten wir noch den Geburtstag eines deutschen Mädchens. Wir machten noch ein paar letzte Erinnerungsfotos und sprachen noch einmal über die schöne gemeinsame Woche.

abschlussparty2

Leider ging die Zeit so schnell vorbei und um 1:30 mussten wir die Engländer mit ihrem Gepäck schon nach draußen begleiten. Es wurden viele Tränen vergossen und es war wirklich schade, dass sie schon wieder gehen mussten, weil wir in dieser Woche zu einer richtigen Gruppe zusammengewachsen sind. Alle, die nächstes Jahr noch mit nach England dürfen, freuen sich schon riesig darauf und bleiben weiterhin in Kontakt mit ihren Partnern.

Wir möchten uns abschließend bei Frau Vogt für die supertolle Organisation aller Ausflüge bedanken und auch dafür, dass sie nie aufgegeben hat, den Kontakt mit den Engländer/innen aufzunehmen, was letztendlich auch funktioniert hat. Unser Dank geht auch an alle Lehrer, die sich bereit erklärt haben, mit zu den Ausflügen zu gehen, aber auch an unsere Eltern, die die Engländer/innen bei sich aufgenommen und verpflegt, sowie die Fahrdienste übernommen haben.

 

Text: Sanja Schätzle

Fotos: Vogt, Spencer, Schätzle

Video & App der Woche

videoplaystore

Otto-Hahn-Gymnasium mit Realschulzug

Colnestraße 6
D-78120 Furtwangen
Fon +49 7723 504 76-0
Fax +49 7723 504 76-199