A A A

Geförderte Projekte

Auch dieses Frühjahr führte eine Exkursion für die zweistündigen Geographie-Kurse in den Kaiserstuhl und an den Oberrhein, bei der vor Ort vor allem die Auswirkungen der Flurbereinigung und der Rheinregulation erlebt werden konnten. Großer Dank gilt dem Freundeskreis, der unsere Fahrtkosten mit einer großzügigen Spende unterstützt hat.


Manfred Kienzler & Anna Trötschler

Schon zum dritten Mal in Folge qualifizierten sich die Mädchen des Otto-Hahn Gymnasium Furtwangens für das Bundesfinale in Berlin. Mit dabei waren Jasmin Ruf, Marina Geiger, Jennifer Faller, Lisa Barthillat, Katrin Schätzle, Sophia Borchert und Louisa Klausmann. Sie waren in der Sportart Tischtennis vertreten und spielten in der Wettkampfklasse zwei vorne mit. Am Schluss reichte es für den vierten Platz, wobei sie zwölf Bundesländer hinter sich ließen. Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen waren jedoch zu stark und belegten verdient die Plätze auf dem Treppchen. 

Die Reise begann am 08.05.2012 am Bahnhof in Triberg. Von dort aus starteten die sieben Schülerinnen mit ihrer Betreuerin Frau Trötschler den langen Weg  nach Berlin. Ohne jegliche Komplikationen erreichten sie gegen Nachmittag den Hauptbahnhof der Hauptstadt. Nachdem alle in ihre Hotelzimmer eingecheckt hatten, wurde am Abend die Stadt erkundigt. Ein „Muss“ war das Brandenburger Tor und die gesamte Allee „Unter den Linden“. Der darauf folgende Tag war der erste Wettkampftag. Um neun Uhr morgens begannen die ersten Spiele. Die Mädels absolvierten die Vorrunde souverän ohne Niederlage und wurden somit Gruppenerster. Mittwochabend: Showtime. So hieß es jedenfalls für die jungen Frauen aus Furtwangen, denn sie besuchten die Comedy-Show Murat Topals. „Der Liveact war ein voller Erfolg - lustig, abwechslungsreich und einfach etwas was man bei uns nicht erleben kann“, so die Spielerin Jasmin Ruf.
Trotz der abendlichen Erlebnisse standen die Schülerinnen am nächsten Morgen topfit am Tisch. Dies bestätigte auch der Sieg im Viertelfinale, wobei der Einzug ins Halbfinale vorprogrammiert war. Dort mussten sich die Furtwangerinnen jedoch klar 0:5 geschlagen geben und belegten nach dem Spiel um Platz drei den hinteren Rang.
Nach der Siegerehrung war nicht mehr viel Zeit und den Abend ließen sie mit einem großen Berliner Eisbecher ausklingen.
Der folgende Tag stand den Mädchen frei zur Verfügung und so gingen sie ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: Shoppen. Der Tag ging schneller vorbei als erwartet und am Abend stand die Abschlusszeremonie in der Max-Schmeling Halle auf dem Programm. Diese war wie jedes Jahr mit tollen Aufführungen aufgebaut und die Siegerehrungen aller Sportarten waren die Highlights des Abends.
Nach fünf erlebnisreichen Tagen kehrten die Schülerinnen mit ihrer Betreuerin in den Schwarzwald zurück, im Reisegepäck neue Kleidung und einen guten vierten Platz.
Ein herzliches Dankeschön gilt dem Freundeskreis des OHG, der auch für zukünftige Wettkämpfe die Versorgung mit einheitlichen Trikots sichergestellt hat.
Bericht: Louisa Klausmann

Bereits zum dritten Mal in Folge las der Kinderbuchautor Klaus Schuker im Rahmen des landesweiten „Frederik-Tages“ am OHG. Der Freundeskreis bezuschusste diese Veranstaltung sehr großzügig und trug damit maßgeblich zu deren Gelingen bei. Bei insgesamt zwei Veranstaltungen kamen alle Fünfklässler in den Genuss einer interaktiven
Lesung. Das Tolle an Schukers Programm: Er bot spannende Krimi-Unterhaltung auf kindgerechtem Niveau, mit einigen kürzeren Texten und einem Ausschnitt aus seinem
Kinderkrimi „Paul, Tabea und das blaue Messer“. Dabei schaffte er eine ideale Ergänzung zum Deutschunterricht der 5. Klasse, indem die Kinder Texte nicht nur auf sinnliche Weise erfahren haben, sondern auch auf spielerische Weise darüber reflektieren konnten, wozu Literatur eigentlich da ist und was sie alles leisten kann. Dazu trugen auch eine Reihe interaktiver Spiele bei. Alles in allem war das Programm, wie schon in den Vorjahren, ein voller Erfolg für die Schülerinnen und Schüler und die sie begleitenden Lehrkräfte.

 

Frau Esther Mumuni, aus Ghana stammende

Bildungsreferentin des EPIZ Reutlingen, berichtete an

Beispielen aus ihrem Heimatland von den Auswirkungen der

Globalisierung auf die Lebensverhältnisse und Wirtschaft

ihres Landes. Den Schülern wurde gezeigt, wie durch ihr

eigenes Kaufverhalten der faire Handel gestärkt werden kann.

Klassen: 10Ra, 10Rb, 10Rc

Dauer: 3 mal 2 Unterrichtsstunden

Förderbetrag: 60,00 €

 

14Nov2011

Gerhard Mengesdorf

Video der Woche

Technik: Zapfsäule

Otto-Hahn-Gymnasium mit Realschulzug

Colnestraße 6
D-78120 Furtwangen
Fon +49 7723 504 76-0
Fax +49 7723 504 76-199